Erste Schritte nach der FreeBSD Installation

Nach der erfolgreichen Installation von FreeBSD, werden wir noch folgende Schritte durchführen, bevor wir mit der eigentlichen Einrichtung fortführen.

Als Erstes werden wir den nano Editor und die ca_root_nss Zertifikate mit folgendem Befehl installieren:

pkg install nano ca_root_nss

SSD Trim

Hier mal eine kurze Anleitung wie wir den Trim Support einer SSD aktiviert.

Als Erstes booten wir in den Single-User-Mode.

Anschließend werden folgende Befehle ausgeführt.

tunefs -t enable /dev/ada<Partitionsnummer>
 
tunefs -p /dev/ada<Partitionsnummer>
 
reboot

Shell

Die Bash-Shell ist nicht standardmäßig in FreeBSD enthalten: Es ist tcsh, das wir verwenden werden. Es wird nicht empfohlen, eine Shell zu verwenden, die von Ports (bash zum Beispiel) für unseren root-Benutzer installiert wurde, da dies im Fall von Problemen (fehlende Bibliothek zum Beispiel oder kein Zugriff auf /usr/local) nicht funktioniert.

Wenn wir eine andere Shell für das root-Konto verwenden möchten: Wir ändern stattdessen die toor-Account-Shell (dieses Administratorkonto wird dafür verwendet). Standardmäßig schlägt der tcsh keine Farbe vor und der PC piept, sodass wir ihn konfigurieren, indem wir die Datei /etc/csh.cshrc bearbeiten, die allen Benutzern gemeinsam ist:

nano /etc/csh.cshrc  =>
 
# Add color to CLI
setenv CLICOLOR true
setenv COLORTERM true
# Disable system beep
set nobeep

Verringern der Zeit des Boot-Loader-Menüs

Das Boot-Loader-Menü hat eine Zeitüberschreitung von 10 Sekunden, was ein bisschen lang ist. Wir werden es auf 2 Sekunden reduzieren:

sysrc -f /boot/loader.conf autoboot_delay=2

Deaktivieren des internen Lautsprechers

Mit der folgenden Anweisung können wir die internen Lautsprecher deaktivieren:

nano /etc/sysctl.conf => 
 
kern.vt.enable_bell=0
hw.syscons.bell=0

CPU-Mikrocode-Aktualisierung

Dieses Paket liefert uns Mikrocode-Updates zur Verwendung mit dem Mikrocode cpuctl Update-Funktion. Diese können wir verwenden, um die Firmware unseres Prozessors aktuell zu halten.

pkg install devcpu-data
 
sysrc microcode_update_enable=YES
service microcode_update start

powerd++

Der powerd ++ Daemon ist ein Ersatz für FreeBSDs native powerd (8). Es überwacht die Systemlast und passt den CPU-Takt entsprechend an.

pkg inst powerdxx
 
sysrc powerd_enable=NO
 
service powerd stop
 
sysrc powerdxx_enable=YES
 
service powerdxx start

Lokalisierung

Damit FreeBSD auf Deutsch lokalisiert wird, machen wir folgende Schritte:

nano ~/.xinitrc =>
export LC_ALL=de_DE.UTF-8
export LANGUAGE=de_DE.UTF-8
export LANG=de_DE.UTF-8
setxkbmap de
 
nano ~/.profile =>
LANG=de_DE.UTF-8; export LANG
 
nano ~/.login_conf  =>
me:\
    :charset=UTF-8:\
    :lang=de_DE.UTF-8:\
    :tc=default:
 
nano /etc/profile =>
LANG=de_DE.UTF-8;   export LANG
CHARSET=UTF-8;  export CHARSET